Eisenbahn l Deutschland l Strecken um Röblingen/See Nebenbahn
Strecke Röblingen - Querfurt - Vitzenburg
Seite 8 
Stedten - Schraplau
 
   
   
 
 
  Seite 1  Vorwort Seite 8  Stedten bis Schraplau Seite 14.2 Anschluss VEAB Querfurt  
  Seite 2 Im Bahnbetriebswerk Röblingen am See Seite 9  Anschluss Kalkwerk Schraplau Seite 15  Querfurt bis Vitzenburg/Unstrut  
  Seite 3   Im Bahnhof Röblingen am See Seite 10  Schraplau bis Esperstedt Seite 15.1 Anschluss Kalkwerk Querfurt  
  Seite 4 Im Güterbahnhof Röblingen am See Seite 11 Esperstedt bis Esperstedt Süd Seite 15.2  Anschluss Flugplatz Allstedt  
  Seite 5  Bahnhof Röblingen/See bis Posten 17b Seite 12  Esperstedt Süd bis Obhausen Seite 15.3 Anschluss Zuckerfabrik Vitzenburg  
  Seite 6 Röblingen/See Po 17b bis Abzw Stw B1 Seite 13  Obhausen bis Querfurt Seite 16 Vitzenburg/Unstrut bis Querfurt  
  Seite 7 Abzweig Stw B1 bis  Stedten Seite 14  Im Bahnhof Querfurt Seite 17 Querfurt bis Röblingen am See  
  Seite 7.1  Anschluss Brikettfabrik Stedten Seite 14.1 Lokeinsatzstelle Querfurt Seite 18 Merseburg bis Querfurt und zurück  
     
  Bhf Stedten - Schraplau  
     
 

Einen typischen Streckenabschnitt zwischen dem Bahnhof Stedten und dem Bahnhof Schraplau befährt rechts im Bild 112 549 mit einem kurzen Personenzug am 24.01.83 und nur wenige Meter weiter fährt 52 8077 am 1.1.81 an einer Gartenanlage vorbei. Im Hintergrund die ersten Häuser von Schraplau. 

 
     
   
     
 

28.Dezember 1979: Ich verfolge mit meiner 3,6 PS starken "Maschine" den GmP 68625 um 10:05 Uhr ab Röblingen. Zuglok ist die 52 8063. Hier kommt der Zug durch die Kurve vor Schraplau, wo es dann um 10:17 Uhr weiterging. Leider hat das Negativ extrem gelitten. An eine Aufbewahrung in Negativhüllen war nicht zu denken, die Filme wurden seinerzeit zusammen gerollt. Ich höre noch die Körnchen knirschen...Man darf gar nicht daran denken. Nach der Wende gab es endlich Negativtaschen, aber da war es für viele Film schon zu spät. Einmal rollen reichte, dass man das Negativ heute

 
     
 

nur mit etremem Arbeitsaufwand in einem Photoprogramm einigermaßen wieder herstellen kann. Das müsste man nicht machen, wenn es genug Bilder geben würde. Was da links im Bild in den Bäumen hängt, sind aber schon die Segnungen der Wegwerfgesellschaft in Form von Einkaufstüten. Betrachten wir die Bilder als Studie der Rekolok 52 8063 und übersehen wir die Kratzer bzw. sehen wir das als Beleg dafür, dass wir dachten, die Dampfzeit geht nie zu Ende und die Fotos sind entsprechend ewig möglich, wenn mal was daneben geht...Ein Irrtum.

 
     
 

16.02.06: 298 054 kommt von Röblingen und bedient die Anschlussbahn des Kalkwerkes Schraplau.

 

Unten: 16.08.82. Besuch in der Ex-Dienststelle. 111 991 stand mit einer Übergabe zum Kalkwerk gerade zur Abfahrt nach Schraplau bereit. Eine gute Gelegenheit, paar Bilder vom Exoten in Schraplau zu machen.

     
 

Dann kam es aber irgendwie anders. Zum Fotografieren war kaum Zeit Das Umsetzen geschah unter ziemlichen Zeitdruck, so dass die paar Dias nicht ganz durchkomponiert sind... :-) Obwohl es bis dahin keine offiziellen Verlautbarungen gegeben hat, konnte man davon ausgehen, dass die Maschine nur bis zum Herbst im Bw Röblingen bleiben würde, da sie ja keine Zugheizung hatte und vor den Personenzügen nach Vitzenburg nichts nützte, wenn es kalt war.

 
 
 
  Pension Familie Waack in Röblingen - Frische Brötchen zum Frühstück in gemütlicher Atmosphäre beim Eisenbahner  
 
 
   
 
 
  text und fotos, falls nicht anders erwähnt   ©    hans-peter waack dresden     letzte bearbeitung 11.01.10   home