Eisenbahn   Deutschland   Strecken um Röblingen a See
Strecke Röblingen a See - Querfurt - Vitzenburg/U.
Seite 12
 
   
   
 
 
   
 
 
  Seite 1 Vorwort Seite 13  Obhausen bis Querfurt  
  Seite 2 Im Bahnbetriebswerk Röblingen a See Seite 14  Im Bahnhof Querfurt  
  Seite 3  Im Bahnhof Röblingen a See Seite 14.1 Lokeinsatzstelle Querfurt  
  Seite 4 Im Güterbahnhof Röblingen a See Seite 14.2 Anschluss VEAB Querfurt  
  Seite 5 Bahnhof Röblingen a See bis Posten 17b Seite 15  Querfurt - Vitzenburg/U.  
  Seite 6 Röblingen/See Po 17b bis Abzw Stw B1 Seite 15.1 Anschluss Kalkwerk Querfurt  
  Seite 7 Abzweig Stw B1 bis  Stedten Seite 15.2  Anschluss Flugplatz Allstedt  
  Seite 7.1 Anschluss Brikettfabrik Stedten Seite 15.3 Anschluss Zuckerfabrik Vitzenburg  
  Seite 8  Stedten bis Schraplau Seite 16 Vitzenburg/U. bis Querfurt  
  Seite 9 Anschluss Kalkwerk Schraplau Seite 17 Querfurt bis Röblingen am See  
  Seite 10 Schraplau bis Esperstedt Seite 18 Merseburg bis Querfurt und zurück  
  Seite 11 Esperstedt bis Esperstedt Süd      
  Seite 12 Esperstedt Süd bis Obhausen      
     
  Esperstedt b Querfurt Süd - Obhausen  
     
 

Esperstedt bei Querfurt Süd hieß früher Kuckenburg und hatte nie große Bedeutung als Ladestelle. Hier wurden ausnahmslos landwirtschaftliche Produkte verladen, wobei die Zuckerrüben den Hauptteil ausmachten. Kuckenburg wurde Ende der 50er Jahre nach Esperstedt eingemeindet und gehört heute zu Obhausen. Der Plan der Gleisanlagen von Kuckenburg ist zeitlich nicht genau einzuordnen. Vermutlich stellt er den Planungszustand von 1884 dar. Die Ausführung nach diesem Plan ist heute nicht mehr nachzuvollziehen

 
     
   
       
 

Am Neujahrstag 1981 war ich an der Strecke unterwegs und stand 10:30 Uhr vormittags in Esperstedt/Süd an der Brücke. 52 8077 kam die Steigung hoch aber mir schwante nichts Gutes, als ich das hilflose Geräusch hörte, dass die Lok von sich gab. Und so blieb sie denn auch paar Sekunden später mit schleudernden Treibrädern liegen und konnte nur unter größter Mühe und viel Sand wieder anfahren. Die Neigung beträgt hier 1:50.

 
 
 
   
 
 
 

Es war ein Schauspiel. Lokführer und Heizer werden das natürlich nicht so gesehen haben. Und weil das so lange gedauert hat, war genug Zeit in Ruhe den Hang hinauf zu gehen und die Fuhre noch aus der Nähe abzulichten.
Die Dampftraktion beim Bw Röblingen war seit dem 21.03.81 Vergangenheit. Die 110er - aus dem Bw Leipzig-Süd nach Röblingen umbeheimatet - übernahmen die Aufgaben.  

 

 

 

 

 
 

Mich haben die Dieselloks anfangs relativ wenig interessiert. Wie doof war man denn ? Hier hilft Wilhelm Schulz mit einem sehr schönen Bild der 110 138 aus, die Anfang April 1981 die Brücke vor Obhausen mit GmP 68625 passiert. 110 138 war seit dem 11.Dezember 1980 in Röblingen stationiert und kam seitdem in erster Linie auf der Geiseltalstrecke von Querfurt nach Merseburg zum Einsatz. Nun, nachdem die letzten 52er verschwunden waren, sah man sie auch zwischen Röblingen und Querfurt. 

 
Foto mit freundlicher Genehmigung von Herrn Wilhelm Schulz
 

 

 
 

110 111 befördert am 25. August 1982 den GmP 68625, der bis März 1981 natürlich auch mit 52.80 gefahren wurde. Die Aufnahme entstand auch auf der größten Brücke im Verlauf der Strecke bis Querfurt südlich von Esperstedt/Süd.

 
 

 

 
 

Am 03.10.87 lebte die Dampftraktion noch einmal kurz auf, als man mit 52 6666 einen Sonderzug nach Vitzenburg/U. fuhr. Die Lok bezwingt hier mit dem Zug die Steigung bei Obhausen. Werner Graf aus Adorf stand an der bekannten Brücke bei Kuckenburg. Ich stand dort auch, aber ich kannte den Werner noch nicht :-) Die Stelle war immer gut für Klänge und schöne Bilder. Vielen Dank für das Bild.

526666_kuckenburg_031087_c_b1000.jpg (201037 Byte)  
Foto mit freundlicher Genehmigung von Herrn Werner Graf
 
 
   
 
 
  text und fotos, falls nicht anders erwähnt   ©    hans-peter waack königswinter      letzte bearbeitung 22.02.13   home