Eisenbahn   Deutschland   Wipperliese
   
Klostermansfeld - Wippra
 
   
   
     
  Klostermansfeld- Wippra  
     
   
       
Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre kam ich in Klostermansfeld auf dem Weg nach Hettstedt öfter vorbei. Auf der Schiene, mit einer 131 vom Bw Röblingen, meistens nachts. Gelegenheit für Fotos war kaum. Beim Warten am Bahnhof Klostermansfeld am 04.10.2020 fiel mir ein, dass ich hier 1983 bei Tageslicht doch mal ein Foto gemacht habe. Kurz vor Hettstedt gab es damals eine Havarie eines Schotterkippwagens und die Züge stauten sich deswegen im Güterbahnhof.




       
 

Im Hintergrund sieht man den gekippten Wagen, der sich stundenlang nicht mehr zurückkippen ließ. 110 376 ist am 10.04.1983 derweil auf dem Weg nach Gerbstedt. Zuerst staute sich 132 225, dann 132 226 und dann 131 028, wenn ich mich recht erinnere. Rechts noch eine 131 und daneben ein Nahgüterzug mit einer 106. Durch das freie Gleis wurde später ein Personenzug mit 41 1103 "durchgefädelt", der nach der Havarie Vorrang hatte. Leider ist das Negativ verschollen ....

 
         
 

rechts, 04.10.2020: Man könnte doch mal ins Wippertal fahren. Das Wetter vormittags war verlockend. Blauer Himmel satt. Gesagt, getan. Die 106 steht immer noch da ... :-)

 
       
 

04.10.2020: In Klostermansfeld war vom Blau nix mehr zu sehen, wenn man mal vom  "Esslinger" absieht. Den ersten habe ich kurz vor dem Haltpunkt Mansfeld abgelichtet, ohne Sonne, die hatte sich nun ganz verzogen. Meine Ortskenntnis war an der Wipperschiene nicht besonders ausgeprägt, obwohl ich doch kaum 10 km von hier mehrere Jahre in die Schule gegangen bin. Aber wen interessierte damals das Wippertal ... Nach dem Foto hab ich mich aufgemacht, den Mansfelder Brückenblick zu suchen. Zu Fuß ist das ja kein Problem von unten, aber Spaß machts eben nicht in Motorradklamotten. Nach einigen Fehlversuchen hab ich ihn dann auch gefunden.

 
       
   

04.10.2020: Einige Nebenstrassen in Mansfeld sind ja ein Blick zurück in die Bergwerksbahngeschichte. Hier ein alter Bahndamm, heute eine Strasse, dort eine Erinnerung an eine weitere Bahnbrücke neben der großen Brücke. Auf Infotafeln wird darauf hingewiesen, sonst würde man es wohl kaum noch erkennen. Der gerade fotografierte Esslinger der KML (Kreisbahn Mansfelder Land) steht nun im Bahnhof Klostermansfeld und wartet auf die Rückfahrt. Es ist kurz vor halb Zwei. 13:30 Uhr fährt er nach Wippra.

 
       
 

11.10.2020: Fotomotivtechnisch bietet die Strecke anfangs nicht allzuviel. Kurz vor Leimbach kommt der Esslinger vor der im Hintergrund liegenden Flachhalde des ehemaligen Theodorschachtes durch eine lange S-Kurve gefahren. Das ist ja ein ganz hübsches Motiv, denn so ein Halde ist in der Gegend was ganz Seltenes :-)

 
       
 

26.09.2021: Eisenbahnwochenende im Mansfelder Land. Die Stelle mit der Theodorschachthalde war wieder das Begehr, jedoch war ein Maisfeld noch nicht abgeerntet und da wurde das Motiv nichts. Etwas weiter westlich als im oberen Bild sah das aber auch ganz hübsch aus, als VT 209 271 im Nachmittagslicht nach Wippra unterwegs war. Die hier  motivbestimmende Halde ist allerdings kaum zu sehen.

 
       
 

04.10.2020: Der 250 m lange Hasselbach-Viadukt in Mansfeld aus dem Jahre 1918. Man hört den Zug kaum kommen und der starke Wind tut ein Übriges. Aber so schnell fährt der nicht über die Brücke. Ohne zu bummeln fahre ich weiter nach Biesenrode. Als ich ankomme, hält der Zug gerade vor einem unbeschrankten Bahnübergang im Ort. Hinter der Brücke habe ich das Foto gerade so geschafft.

 

 
     
   
       
  04.10.2020: Hier jetzt weiterzufahren hat keinen Sinn, ein weiteres Foto ist nicht zu schaffen. Eine direkte Verbindung nach Friesdorf gibt es nicht. Ich wollte ohnehin noch mal zur Parkbahn, war ja noch viel Zeit bis zum nächsten Zug nach Wippra.  
       
 

04.10.2020: Beim Vorbeifahren hab ichs kurz vorher gesehen ...  bei der Parkeisenbahn Vatterode ist heute Betrieb auf der seltenen Spurweite von 500 mm, da fahr ich mal vorbei. Zur nächsten Runde des Esslingers dann also von Biesenrode hoch zur 242 und nach dem Rammelburgblick (großes Foto) dann wieder links runter nach Rammelburg und weiter nach Friesdorf.

 

 
       

       
 

26.09.2021:  Nach der Durchfahrt des kleinen Örtchens Rammelburg kann man unten am Hp Friesdorf Ost links einbiegen und kommt dort zum 287 m langen Tunnel unter dem Felsmassiv, auf dem die Rammelburg steht. Licht ist am westlichen Portal im Grunde wohl nie so richtig, vielleicht im Winter, aber da fährt hier nichts. Hier der Versuch mit der Ferkeltaxe.

 

 
       
  11.10.2020: Eisenbahnfotomotivmäßig gibt es ja noch einen anderen Rammelburgblick, den kurz vor Friesdorf. An diesem Tag war das Licht aber eher mäßig. Die Stelle wächst wieder zu, deshalb lieber jetzt noch ein Bild ...  
       
   
       
 

04.10.2020:  In Friesdorf dann extremes Wolkenlotto. Traumhaftes Licht vor der Zugdurchfahrt und auch danach. Dazwischen Licht aus, als der Zug kommt. Oft erlebt und nicht zu ändern. Wenn man einmal dort ist, kann man die Gegenrichtung auch gleich machen, sind ja nur paar Minuten.

 

 
       
  Gegenrichtung    
       
   

04.10.2020:  Und nun, wo ich es wirklich nicht brauchen kann, alle Wolken weg. Sonne satt im Gegenlicht. Also kein Kirchenmotiv, sondern eins mit kleinen Bäumchen. Von Westen her kam dann aber erneut eine Wolkenfront herangezogen. Ab nach Hause ...

 
         
 

11.10.2020: Eine Woche später die Stelle in Friesdorf mit Kirche St. Martin. Geht nachmittags nur ohne Sonne. 25.09.2021  VT 2.09 verlässt Friesdorf am Vormittag.

 
 
       
 

26.09.2021:  Biesenrode mit der Kirche St. Bartholomäus ist eine reizvolle Fotostelle und entsprechend frequentiert ... wenn was "Besonders" hier fährt, und ... wenn Licht ist. VT 2.09 hat an diesem Vormittag bei bestem Licht die Stelle passiert. Einer der zuvor anrückenden Fotografen war mit einer Akku-Heckenschere bewaffnet und konnte gerade noch in seiner Absicht, die nach seiner Ansicht störenden Bäume und Sträucher im Motiv zu beseitigen, gebremst werden. Wo ist eigentlich das Problem, sich mit den Natur-Gegebenheiten abzufinden ??

Hier hatte ich schon mal Glück mit dem Wetter. Das war am 25.10.20, als der Esslinger vorbeikam.

 
 
       
 

25.10.20: Der Spielstand ist mir nicht mehr erinnerlich. Ich hatte nur den Triebwagen im Blick, die Spieler in Biesenrode nur den Ball ...

 
       
 

11.10.2020: Die Wipperliese umrundet Vatterode. Im Hintergrund die Kirche St. Bonifatius. Beim Motivsuchen fand ich diesen schönen Blick von den Höhen südlich des Dorfes nach Mansfeld mit der Burganlage, dessen Ursprünge romanisch ( 11.Jahrhundert) sind. Einzig die Schlosskirche ist noch vollständig erhalten.

 
       
 

26.09.2021: Gleiche Stelle wie oben. VT 2.09 ist unterwegs.

 
       
       
   

04.10.2020: Nach dem kurzen Abstecher zur Parkbahn erwartete ich die Wipperliese an diesem Tag noch am Brückenblick in Klostermansfeld. Wieder Wolkenlotto, wieder kein Treffer.

 
       
 

17.10.2020:  Von der anderen Seite sieht das z.B. so aus. Geht nur bei bedecktem Himmel, den hatte ich an diesem Tag ...

 




       
 

17.10.2020: Der Esslinger auf dem letzten Kilometer vor dem Bahnhof Klostermansfeld, hier kurz vor dem Bahnübergang Thondorfer Straße.

 
     
   
     
   ©    hans-peter waack seegebiet mansfelder land     letzte bearbeitung 10 2020   home